Script: JSON – bestimmte Daten auslesen [PowerShell]

Hallo,

heute zeige ich euch wie ihr bestimmte Daten einer JSON Datei auslesen könnt.

Bevor wir aber etwas auslesen können, benötigen wir eine JSON Datei, ich habe mir eine von der Website JSON Example herausgesucht.

Diese JSON-Datei habe ich bei mir nun unter: D:\Coding\JSON\exmaple.json abgelegt.

Bevor wir nun einzelne Werte aus der Datei via PowerShell auslesen können, müssen wir die Datei zuerst in ein Objekt laden. Dies geht über den Befehl ConvertFrom-Json dieses Objekt werde ich dann in eine Variable speichern um es später dann besser auslesen zu können:

Wichtig ist hierbei der -Raw Parameter, da die PowerShell sonst die JSON-Datei nciht richtig einlesen kann, denn es wird erwartet dass die Datei einzeilig ist.
Nun schlummert unser geladenes Objekt in der Variable $json, mittels dem Punkt können wir uns nun durch die einzelnen Sub-Objekte hangeln.
Wollen wir Beispielsweise alle menuitem-Objekte aus dem Array angezeigt bekommen, so können wir das einfach via Punkt-Notation tun:

Erhalten haben wir:

ausgabe-json

Wollen wir aber nur den ersten Wert der Array-Objektes erhalten, so können wir einfach nach dem menuitem den Index 0 abfragen:

 

In dem Sinne: Viel Spaß beim ausprobieren.

 

Script: Hash-Wert einer Datei ermitteln [PowerShell]

Hallo,

hier wieder ein kleiner sporadischer Beitrag meiner Serie zur PowerShell: Wie kann man den Hash-Wert einer Datei via PowerShell ermitteln.

Doch warum braucht man das überhaupt? In erster Linie um vertrauen zu schaffen, dass eine Datei beispielsweise wirklich von der Quelle in der Form stammt, wie sie dort abgelegt wurde.

Denn wenn sich der Code einer Datei ändert, so ändert sich auch der generierende Hash-Wert. Sage ich dir, die Datei die ich erstellt habe hat den Hash-Wert X und du lädst die Datei herunter und erhälst den Wert Y, dann weißt du diese Datei ist nicht die, die ich erstellt habe.
Daran kann man Beispielsweise einen Manipulationsversuch erkennen oder dass die Daten nicht vollständig übertragen wurden. Doch genug der Theorie, nun geht es an die cmdlets.

Default wird der Hash mit dem SHA256-Algorithmus gebildet:

Ergebnis:
gf-ps-cmdlet

Mittels des Parameter -Algorithm kann man zusätzlich einen der folgenden Algorithmen auswählen:

MACTripleDES
MD5
RIPEMD160
SHA1
SHA256
SHA384
SHA512

In dem Sinne: Viel Erfolg beim Hashen und keine Macht den Drogen.

Script: Alle Datei-Attribute anzeigen lassen [Powershell]

Hallo,

da ich gerade lerne die Powershell zu verstehen und versuche sie produktiv zu nutzen. Da dachte ich mir ich zeige in sporadischen Blogbeiträgen meine Verständnis-Lücken auf.
Zusätzlich möchte ich ab und an Snippets oder ganze Scripte hier vorstellen.

Es ist nützlich sich in der Powershell bestimmte Objekt-Attribute anzeigen zulassen. Beispielsweise das Erstellungsdatum einer Datei.
Dies macht man mit dem Befehl:

Wichtig ist hierbei der select-Befehl hinter der Pipeline.

Dies war nun recht simpel, doch was ist wenn wir ein Objekt-Attribut suchen aber den richtigen Namen nicht kennen? Ja klar, man kann diverse Suchmaschinen anwerfen, aber die Powershell bietet auch dafür eine Lösung!
Nämlich wenn man das Wildcard (*) selected, werden einem alle verfügbaren Objekt-Attribute angezeigt:

Die Ausgabe sieht dann folgendermaßen aus:

Somit wissen wir nun, welche Attribute wir alles abfragen und ansprechen können.

 

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen von euch helfen.

In dem Sinne: frohes kraftmuscheln.

Script: Start and Stop multiple Hyper-V Virtual Machines [Powershell]

Hallo,

in meinem letzten Blogpost, habe ich gezeigt wie man einen einfachen VM-Launcher für Hyper-V via Powershell baut.
Nun fragte ich mich, was ist wenn ich mehrere VMs starten oder stoppen möchte, ja ich kann verschiedene Launcher erstellen oder man baut sich einen kurzen Workflow, dieser kann zum Beispiel so aussehen:

Im Umkehrschluss sieht der Stopper nun so aus:

Die VM`s werden nun der Reihe nach gestartet, praktisch ist dies zum Beispiel für eine komplette Testumgebung in der erst der Domain-Controller dann der Webserver und dann der Client gestartet werden soll.

Hier wird aber nicht automatisch auf die VM verbunden, dies kann man dann mittels dem Befehl:

bewerkstelligen.
Wenn man den Output des Powershell-Fensters nicht benötigen sollte, so kann man das wieder mittels dem Aufrufparameter:  WindowStyle Hidden erreichen.

Ich hoffe es hat euch geholfen.

In dem Sinne: Fröhliches starten und stoppen 🙂

1 2 3 4 5 6 26